PONO ABD Bariton

  • Für die Deluxe-Serie der Pono Baritons gilt alles, was ich bereits zu den matt lackierten Modellen schrieb.

    Natürlich ändert sich durch den Hochglanzlack erst einmal die Optik. Die Deluxe-Baritons wirken edler, auch unterstützt durch die vergoldeten Tuner.

    Viel wichtiger finde ich aber die Auswirkungen des Lackes auf den Sound. Anders als bei den Pono Sopranos, Concerts und Tenors haben die gloss lackierten Bariton nicht mehr Höhen, sondern klingen noch voller und runder und haben mehr low end.

    Die drei verschiedenen Hölzer zeigen wiederum das gleiche Ergebnis: die ABD (Akazie) klingt am wärmsten, die MGBD (Mango) ist der Allrounder und die MBD hat die meisten Höhen. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein:-))

    Die Fotos zeigen das konkret zum Verkauf stehende Instrument, die Seriennummer  lautet 1816150.

    • Decke: Akazie massiv
    • Boden/Zargen: Akazie massiv
    • Mensur: 514 mm ( Bariton )
    • Deckeneinfassung: keine
    • Bodeneinfassung: keine
    • Hals: Mahagoni
    • Griffbrett: Ebenholz
    • Einlagen: 5. / 7. / 10. / 12. und 15. Bund
    • Side Dots: 5. / 7. / 10. / 12. und 15. Bund
    • Sattel/Steg: Knochen
    • Brücke: Ebenholz
    • Mechaniken: Grover vergoldet
    • Rosette: Rope
    • Kopfplatte: Ebenholz
    • Halsbreite 1./12. Bund: 35 / 45 mm
    • Gewicht: 926 Gramm
    • Deckenbreite max: 25,4 cm
    • Zargenhöhe max: 8,2 cm
    • Bünde: 20

  • Endlich sind die Ponos wieder in Deutschland erhältlich. Gebaut werden sie von ausgesuchten Instrumentenbauern auf der Insel Java, die alle ein intensives Training von John Kitakis, dem Ko'olau-Chef erhalten haben. Es werden die gleichen Werkzeuge benutzt wie bei Ko'olau auf Hawaii, und die Instrumente werden in identischer Weise gebaut.

    Pono verwendet nur massive Hölzer und verzichtet komplett auf Kunstoff für Binding und/oder Rosette,auch hier kommt nur Holz zum Einsatz.Daher verwundert es nicht, daß die Ukulelen durch die Bank kleine Schmuckstücke sind.

Subscribe