PONO TE-M Thinbody Deluxe Tenor

  • Eins meiner persönlichen Lieblingsmodelle von Pono!! Als Dank für die Videos, die ich 2015 auf Hawaii für John gemacht habe, durfte ich mir eine Pono aussuchen, und meine Wahl war sehr schnell  getroffen, ich habe mir eine der Thinbodies ausgesucht. Seitdem ist sie ein ständiger Begleiter auf Reisen, aber auch bei meinen Konzerten, wo ich mich in der Garderobe warm spielen kann, ohne meine Kollegen zu nerven:-))

    Der Body ist aus Akazie und ist zum Teil ausgehöhlt. Dies führt zum  einen zu einem geringeren Gewicht, verleiht der Thinbody aber akustisch eine Lautstärke, mit der man auch ohne Verstärker prima  üben kann.

    Die Decke ist hier aus Mango, ich habe auch Modelle mit einer Zederndecke auf Lager. Die Decken der anderen beiden TE-M (ich habe drei Stück) sind unterschiedlich gemasert, auf Wunsch maile ich  gerne Fotos der anderen Modelle zu.

    Das Griffbrett ist aus Ebenholz, die Tuner vergoldet, die Ukulele ist hochglanz lackiert, als das gehört zum Deluxe Modell. Der Ton wird von einem Pono-eigenen Piezo-Pickup unter der Stegeinlage abgenommen und kann mit einem Regler auf der Decke in der Lautstärke geregelt werden. Der unverstärkte Sound hat mit der Zederndecke erstaunlich viele Höhen, die Mangodecken klingen dagegen gedämpfter und wärmer. Erstaunlich, denn die Decken haben nur eine Dicke von wenigen Millimetern

    Verstärkt klingt die Thinbody wunderbar warm und klar, alle  Saiten werden ausgewogen in der Lautstärke abgebildet. Feedbacks sind aufgrund der Bauweise natürlich kein Thema, hier kann man in Lautstärken spielen, die sich auch in Rockbands locker durchsetzen:-))

    Der Hals fällt bei allen Pono recht kräftig aus, die Bespielbarkeit  ist hervorragend, das Greifen von Barréeakkorden wird durch das gewölbte  Griffbrett deutlich leichter. 
    Einlagen und side dots im 5. / 7. / 10. / 12. und 15. Bund erleichtern die  Orientierung in den höheren Lagen.

    Die TE hat - wie alle Tenors von Pono - einen Truss Rod (Stahlstab) im Hals,  mit dem die Halskrümmung eingestellt werden kann.  Der dazu nötige Inbusschlüssel wird mitgeliefert.  Ein sehr praktisches Feature, um den Hals bei wechselnder Luftfeuchtigkeit  (Sommer/Winter) immer auf die ideale Krümmung (und damit Saitenlage)  einstellen zu können.
    Weiterhin ist an der vorderen Zarge ein Gurtpin montiert, die Pickup- Ausgangsbuchse kann als zweiter Pin genutzt werden.

    • Decke: Mango massiv 
    • Boden/Zargen: Akazie massiv 
    • Mensur: 431 mm ( Tenor ) 
    • Deckeneinfassung: keine 
    • Bodeneinfassung: keine 
    • Hals: Mahagoni 
    • Griffbrett: Ebenholz 
    • Einlagen: Pearl dots 5. / 7. / 10. / 12. / 15. Bund 
    • Side Dots: 5. / 7. / 10. / 12. / 15 Bund 
    • Sattel/Steg: Knochen 
    • Brücke: Ebenholz 
    • Mechaniken: Grover vergoldet 
    • Rosette: keine 
    • Kopfplatte: Mangofurnier 
    • Halsbreite 1./12. Bund: 35 / 44 mm 
    • Gewicht: 1180 Gramm 
    • Deckenbreite max: 23 cm 
    • Zargenhöhe max: 3,5 cm 
    • Bünde: 20 
    • Extras : Ko‘olau Saiten, Truss Rod zur Einstellung der Halskrümmung, sehr guter Koffer 

  • Endlich sind die Ponos wieder in Deutschland erhältlich. Gebaut werden sie von ausgesuchten Instrumentenbauern auf der Insel Java, die alle ein intensives Training von John Kitakis, dem Ko'olau-Chef erhalten haben. Es werden die gleichen Werkzeuge benutzt wie bei Ko'olau auf Hawaii, und die Instrumente werden in identischer Weise gebaut.

    Pono verwendet nur massive Hölzer und verzichtet komplett auf Kunstoff für Binding und/oder Rosette,auch hier kommt nur Holz zum Einsatz.Daher verwundert es nicht, daß die Ukulelen durch die Bank kleine Schmuckstücke sind.

Subscribe