MAESTRO UT-IR (C) SB Tenor

  • Mit diesem Modell - allerdings mit Fichtendecke - hat meine Liebe zu Maestro Ukulelen vor vielen Jahren begonnen. Natürlich hat Hozen seine Instrumente weiterentwickelt, und so gibt es heute nicht nur eine neue Korpusform, sondern eine Vielzahl von Modellen, die Hölzer unterschiedlich kombinieren.

    So hat man heute die Wahl zwischen Zeder und Fichte als Deckenholz, das mit Indian oder Madagascar Rosewood kombiniert wird. 

    Ich bin überrascht, wie viel Einfluss Boden und Zargen im Sound haben, denn die UT-IR klingt deutlich anders als die UT-MR (mit Indian Rosewood anstatt Madagascar Rosewood). Die UT-IR hat eine Prise mehr Höhen, die MRs klingen wärmer. Beide Ukulelen haben aber einen ziemlichen Punch, was auf die Zederndecke zurückzuführen ist.

    Der Sattel dieser UT-IR (C) ist 38 mm breit, es gibt auch ein Modell mit 35 mm.

    Optisch ist die UT-IR ein Knaller, ich habe selten so dunkel (fast schwarzes) Palisander gesehen. Die Delphine als Einlage im Griffbrett bräuchte es für mich persönlich nicht, aber ich habe mich bei meiner daran gewöhnt:-))

    Dafür hat Hozen ein Holzbinding für die Decke verwendet und Abalone nur bei der Rosette, etwas mehr "Understatement" als z.B. bei der UT-CO.

    Die Fotos zeigen das konkret zum Verkauf stehende Instrument, die Seriennr. lautet 1607-1641

    Ein sehr stylischer Formkoffer in Antiklederoptik ist im Preis enthalten.

    • Decke: massive Zeder   
    • Boden/Zargen: massives Indian Rosewood
    • Mensur: 430 mm ( Tenor )
    • Deckeneinfassung: fünflagig Ebenholz / Fichte
    • Bodeneinfassung: zweilagig Ebenholz / Fichte
    • Hals: Khaya Mahagoni
    • Griffbrett: Ebenholz, gewölbt
    • Einlagen: zwei Delphine aus Abalone im 8. bis 12. Bund
    • Sattel/Steg: Knochen
    • Brücke: 8-Loch-Steg aus Ebenholz
    • Mechaniken: Grover 12:1 chrom
    • Rosette: siebenlagig Abalone  / Fichte / Rosewood
    • Kopfplatte: Rosewoodfurnier mit Fichtenzierstreifen
    • Halsbreite 1./12. Bund: 35 / 45 mm
    • Gewicht: 700 Gramm
    • Deckenbreite max: 23,2 cm
    • Zargenhöhe max: 7 cm
    • Bünde: 19
    • Extras: Soundport in der Zarge, Bevel, spez. Bracing System aus Fichte, Koffer 

  • Eine kleine, aber feine Manufaktur in Singapur, die Gitarren und Ukulelen auf Boutique-Level bauen - und das allerdings „heavily underpriced“ (Kommentar der berühmten Gitarrenbauerin Linda Manzer).

    Ich habe den Chef Hozen auf der Messe Frankfurt 2014 kennengelernt und war sofort begeistert von dem unglaublich hohen Niveau ihrer Instrumente. Details wie Schalloch in der Zarge, gewölbtes Griffbrett, Acht-Loch-Steg, spezielles Beleistungssytem und vieles mehr ließen mich einen Preis weit jenseits der 1000,-Euro-Marke erwarten.

    Als sie mir die Preise dann nannten, habe ich sofort zwei Ukulelen für mich gekauft - und kurze Zeit später noch ein paar mehr für meinen Shop. Ein echter Geheimtip!!

Subscribe