Ko'olau CS Tenor

  • Das Modell CS ist ein eigenes Design von Noa. Im Vergleich zur sehr traditionellen Form der T100-Modelle ist der Korpus der CS am unteren Ende etwas breiter und insgesamt "kurviger". Die Unterschiede sind klein, aber sichtbar, die CS wirkt moderner als die T100.

    Noa verwendet auch eine modifizierte Beleistung, um einen moderneren und zeitgemäßeren Sound zu bekommen. In Kombination mit dem gewölbten Griffbrett und dem Knüpfsteg stellt die CS die perfekte Ukulele des 21. Jahrhunderts dar: tief verwurzelt in der Tradition mit kleinen, aber feinen Verbesserungen.

    Für dieses Modell hat Noa eine unglaublich gemaserte Fichtendecke mit einem Korpus aus Walnuss kombiniert. Durch die Fichtendecke hat die CS natürlich einen sehr klaren und höhenreichen Sound, bekommt aber durch das Walnuss sehr viel Wärme und einen gehörigen "Wumms". Jeder Ton über das gesamte Griffbrett hat einen herrliches Sustain und viel "Schmelz", es ist eine Freude, Einzeltöne zu spielen. Die Intonation ist auch durch das hervorragende Setup makellos, die Ukulele spielt sich quasi von selbst:-))

    Und optisch macht die CS natürlich ebenfalls viel her. Ich muß noch mal auf die Fichtendecke hinweisen, solch eine Maserung habe ich noch nie gesehen. Dazu das dunkle und ebenfalls wunderschön gemaserte Walnuss, beides eingefaßt mit Koabinding an Decke und Boden und schließlich veredelt durch einen roten Streifen, das ist an Eleganz kaum zu überbieten.

    Für die Rosette verwendet Noa ebenfalls Koa, das Logo in der Kopfplatte und die Inlays im Griffbrett sind aus Perlmutt. An der Kopfplatte verrichten vergoldete Gothos ihren Dienst.

    Fazit: eine einmalige Ukulele, klanglich und optisch ein Meisterwerk. Ja, sie hat ihren Preis, aber sie ist für mich im wahrsten Sinn "preiswert". Ein Luxus-Hardcase von Oahu ist im Preis inbegriffen, die Seriennummer lautet 214219. 

     Und hier ein paar Infos, wie es dazu kam, daß ich Ko'olau-Ukulelen führen darf:

    Ich bin sehr stolz darauf, der einzige Shop in Europa sein zu dürfen, der Ko'olau-Ukulelen führt. Ich kenne John Kitakis, den Chef und Gründer von Ko'olau bereits seit meinem ersten Besuch auf Hawaii im Jahr 2010. Schon damals war ich begeistert von dem unglaublich vielschichtigen und feinen Sound seiner Ukulelen.

     Als ich dann 2014 mit meinem Shop begann, wollte ich natürlich unbedingt seine Ukulelen führen. Aber da Ko'olau ein Ein-Mann-Betrieb ist - die Ukulelen werden mittlerweile alle von John's Sohn Noa gebaut - war es schlicht unmöglich, welche zu bekommen, zu groß war die Nachfrage. 

    Trotzdem habe ich jedes Mal bei meinem jährlichen Besuch auf Hawaii John damit in den Ohren gelegen, und im Januar 2018 hatte er offensichtlich Mitleid - oder er war von meiner Beharrlichkeit beeindruckt - bzw. genervt:-))

    Zufällig waren am Tag meines Besuches bei John zwei Ukulelen fertig geworden und daher noch zu haben. Ich zögerte nicht und bestellte beide für meinen Shop. Doch schon bevor sie in Deutschland ankamen, hatte ich sie bereits verkauft - es sprach sich offensichtlich schnell herum, daß zwei Ko'olaus nach Deutschland kommen sollen...

    Seitdem gehöre ich offenbar zum "inner circle" bei Noa und immer, wenn er kurz vor Fertigstellung einer Ukulele ist, schickt er mir eine Mail.

    • Decke: Fichte
    • Boden/Zargen: Walnuss
    • Mensur: 432 mm ( Tenor )
    • Deckeneinfassung: vierlagig Koa / schwarz / rot
    • Bodeneinfassung: vierlagig Koa / schwarz / rot
    • Hals: Mahagoni
    • Griffbrett: Ebenholz
    • Einlagen: Mother-of-Pearl dots 5. / 7. / 10. / 12. / 15. Bund
    • Sattel/Steg: Knochen
    • Brücke: Ebenholz
    • Mechaniken: Gotoh gewinkelt, vergoldet
    • Rosette: dreilagig Koa / schwarz
    • Kopfplatte: Ebenholz
    • Halsbreite 1./12. Bund: 35 /46 mm
    • Gewicht: 690 Gramm
    • Deckenbreite max: 23,4 cm
    • Zargenhöhe max: 8,2 cm
    • Bünde: 20
    • Luxus-Hardcase Oahu

Subscribe