KoAloha KTM-00 Tenor

  • Bei meinen Besuchen bei Koaloha steht mir immer ein Mann namens "Peng" zur Seite, ein sehr hilfsbereiter und netter Kerl, der sich unglaublich gut (nicht nur) mit Koaloha-Ukulelen auskennt und ziemlich feine Ohren hat. Er ist seit Jahren immer dabei, wenn ich mir die Ukulelen für meine nächste Bestellung aussuche und kennt daher meinen Geschmack, was Sound und Optik angeht, sehr genau. 

    Als ich nun die neuen Red Labels bestellte, mailte er mir, er hätte noch drei KTM-00 auf Lager, die genau meinen Geschmack treffen würden. Da die von mir im Januar ausgesuchten Tenors schon verkauft waren, habe ich die drei mitbestellt. Und als ich sie auspackte, merkte ich sofort, daß mein Vertrauen in Peng absolut gerechtfertigt war. Diese Tenors klingen großartig und sehen auch so aus!! 

    Koaloha hat inzwischen nochmals auf die CITES-Problematik reagiert und verbaut jetzt Ebenholz anstatt Palisander für Griffbrett und Brücke. Daher konnte ich die Ukulelen ohne Probleme importieren, und der spätere Käufer kann damit ungehindert durch die Welt reisen.

    Die KTM-00 werden werkseitig immer mit low G ausgeliefert. Da kommt die Fülle und Wärme des Instruments natürlich sehr gut zur Geltung - nicht umsonst hat der Oscar-Preisträger Daniel Ho viele seiner CDs mit einer Koaloha eingespielt, denn er spielt ausschließlich low G und weiß genau, wie das zu klingen hat.

    Aber natürlich kann man die KTM-00 auch mit high G spielen, durch den ihr eigenen Punch hat das eine Menge Power mit ausreichend Höhen.

    Noch ein Wort zum Case: Koaloha führt seit kurzer Zeit auch ABS Cases in schwarz mit ihrem Label. Diese wollte ich natürlich sofort bestellen, denn die echten Koaloha-Fans warten schon ewig auf solche Cases. Leider bekam ich die Auskunft, daß diese Cases ausschließlich direkt bei Koaloha im Laden auf Hawaii verkauft und nicht verschickt werden.

    Glücklicherweise sind meine Verbindungen zu Koaloha so gut, daß ich sie überreden konnte, mir sechs Tenorcases zu schicken. Daher bin ich momentan vermutlich der einzige Shop außerhalb von Hawaii, der diese Cases anbieten kann. Ich habe ein paar Fotos hier gepostet und werde sie auch bald einzeln auf meine Webseite stellen. Wer Interesse an diesem case in Kombination mit dieser Ukulele hat, kann mich anrufen oder eine Mail schicken. Das Case kostet 169,- Euro.  

    • Decke: Koa massiv
    • Boden/Zargen: Koa massiv
    • Mensur: 434 mm ( Tenor )
    • Deckeneinfassung: keine
    • Bodeneinfassung: keine
    • Hals: Sapele
    • Griffbrett: Ebenholz
    • Einlagen: Abalone dots 5./7./10./12. Bund
    • Sattel/Steg: TUSQ
    • Brücke: Ebenholz
    • Mechaniken: übersetzt, schwarz mit Koaloha-Label
    • Rosette: keine
    • Kopfplatte: „5-pointed crown“ Design
    • Halsbreite 1./12. Bund: 38 /46 mm
    • Gewicht: 620 Gramm
    • Deckenbreite max: 23 cm
    • Zargenhöhe max: 7 cm
    • Bünde: 20
    • Extras: Korpusansatz 15. Bund, „Musubi“-Schalloch, spezielles Bracing, Abalone-Logo in der Kopfplatte, high gloss finish, Worth clear Saiten

  • Auf der NAMM 2015 lernte ich auch Paul Okami und die Koaloha-Familie kennen. Natürlich war mir Koaloha als eines der großen „K“ aus Hawaii bekannt, und das Design mit der einzigartigen Kopfplatte und der eliptischen Rosette ist unverwechselbar.Unbekannt war mir bis dahin allerdings, wie großartig ihre Ukulelen klingen, druckvoll, laut und klar wie ich es selten von Koa-Ukulelen gehört habe.

    Im Anschluß an die NAMM besuchte ich ihre Werkstatt auf Oahu und war sehr beeindruckt von der Leidenschaft, mit der sie ihre Ukulelen bauen. Hier wird alles in alter Tradition von Hand gefertigt und die ständige Suche nach dem „besten“ Klang führte zu vielen Innovationen, die den Koaloha-Sound einmalig machen.

    Neben der elliptischen Rosette tragen drei Besonderheiten sehr viel zum typischen KoAloha-Sound bei: KoAloha verzichtet auf die „Reifchen“, mit denen man normalerweise die Zargen an Boden und Decke leimt. Sie erhöhen die Dicke der Zargen und können so Boden und Decke direkt aufleimen. 

    Dann haben sie das typische Bracing einer Ukulele verändert und benutzen eine Art Rahmen, der nicht nur die Decke stützt, sondern auch an den Zargen und am Boden angeleimt wird (das führt auch zu einer erheblich höheren Stabilität des Instruments, eingesunkene Decken wird es bei KoAloha nicht geben). 

    2016 wurden die Modelle überarbeitet, das KoAloha-Label in der Kopfplatte besteht jetzt aus Abalone, die Griffbretter sind aus Palisander. Was mir besonders gefällt, ist der Umstand, daß KoAloha intensiv an der Qualität des Finishes ihrer Ukulelen gearbeitet hat. Waren zuvor manchmal kleine Einschlüsse oder Vertiefungen erkennbar, kommen die neuen Modelle in einem wunderbar glatten Finish.

    KoAloha ist überzeugt von der Qualität ihrer Ukulelen und bietet daher ihre „Better Than The Weather“-Garantie an. Der Käufer einer KoAloha hat lebenslang Anspruch auf eine kostenlose Reparatur bei mangelhafter Verarbeitung oder defekten Materialien.

Subscribe