Kiwaya Concert Premium Koa KPC-5K

  • NNachdem ich die ersten zwei Kiwaya Concerts der sog. "Strummer Series" auf der NAMM bei Takumi gesehen und bestellt hatte, konnte ich sie in meinem Showroom in Ruhe ausgiebig spielen und mit anderen Ukulelen vergleichen.

    Im Ergebnis war ich von den Ukulelen so angetan, daß ich im Sommer eine größere Bestellung bei Kiwaya direkt in Japan aufgegeben habe. Leider - für mich, nicht für Kiwaya - hat der Lockdown auch in Japan dazu geführt, daß die Nachfrage nach Ukulelen stark gestiegen ist. Daher waren nicht alle bestellten Modelle lieferbar, zu meiner Freude aber die Concert mit 5A Koa, also genau das Modell, daß ich auf der NAMM bestellte und mit dem meine Begeeisterung für Kiwaya ihren Anfang nahm.

    Kiwaya verwendet bei allen Größen die Maße eines Standard-Tenorhalses, was die Breite, Dicke und den Korpusansatz angeht.  Die Sattelbreite beträgt 38mm, der Saitenabstand von der g- zur a-Saite ist daher 2 mm größer als bei einer normalen Sopran. Dazu kommt, daß der Korpus erst am 14. Bund ansetzt und der Hals hinten (also dort, wo der Daumen liegt) stark abgeflacht ist. Das führt zu einer außergewöhnlich bequemen Bespielbarkeit.

    Den Sound würde ich als typisch japanisch bezeichnen. Die Ukulelen sind nicht vordergründig auf Lautsärke getrimmt, sondern punkten mit einem sehr warmem und weichen Sound. Der Detailreichtum ist großartig, die Ukulele spricht sehr sensibel an und setzt jede Veränderung im Anschlag sofort entsprechend in Sound um.

    So etwas kenne ich eigentlich nur von japanischen Luthiers wie Shinji Takahashi oder Yaoki Yoshiro, nur spielen deren Ukulelen preislich in einer anderen Liga:-))

    Auch die Verarbeitung ist hier auf typisch japanisch hohem Niveau. Angefangen von der Qualität des 5A Koa über die elegant geschwungenen Kopfplatte mit vergoldeten Gotohs und dem geschmackvollen Abalone-Binding mit Maple-Purfling ist die Kiwaya eine schöne Mischung aus "Blink Blink" und Understatement.

    Wer auf der Suche nach einer Ukulele ist, die nicht auf Lautstärke setzt (in dem Fall empfehle ich eine Banjo-Ukulele:-)), sondern sich schmeichelnd in den Ohren festsetzt, bis man sie nicht mehr aus der Hand legen möchte, könnte hier die Ukulele für's Leben finden.

    Ein Hartschalenkoffer ist im Preis inbegriffen. Die Ukulele hat die Seriennummer  151019. Dieses Modell wird fast nur in Japan angeboten und dort zu deutlich höheren Preisen.

  • Decke: 5A Koa massiv
    Boden/Zargen: 5A Koa massiv
    Mensur: 382 mm ( Concert )
    Deckeneinfassung: Binding Ahorn, Purfling Abalone
    Bodeneinfassung: keine
    Hals: Mahagoni
    Griffbrett: Ebenholz
    Einlagen: Abalone dots 5./7./10./12./15. Bund
    Sattel/Steg: TUSQ
    Brücke: Ebenholz
    Mechaniken: Gotoh 4:1 Übersetzung vergoldet
    Rosette: dreilagig Abalone/schwarz
    Kopfplatte: Koa headplate
    Halsbreite 1./12. Bund: 38 /45 mm
    Gewicht: 500 Gramm
    Deckenbreite max: 20,5 cm
    Zargenhöhe max: 6,2 cm
    Bünde: 18
    Extras: Hartschalenkoffer, vergoldeter Gurtpin, Abalone-Logo in der Kopfplatte, high gloss finish, Fremont Saiten


  •  

Newsletter