Kanile'a K1 Tenor Fünfsaiter natural

  • Ich bestelle so gut wie nie Kanile'a-Ukulelen mit natural finish. Die Haptik und Optik sagen mir schon zu, aber der Sound war mir im Vergleich zu den hochglanz lackierten Modellen meist etwas zu "verwaschen". Aber über die Jahre habe ich bei meinen Besuchen bei Kanile'a immer mal wieder eine Ukulele mit natural finish gefunden, die mich begeisterte, so auch diese 5-Saiter.

    Kaimana brachte mir einen Haufen 5-Saiter zum Ausprobieren, und als er dieses Gigbag öffnete, winkte ich schon ab wegen der Lackierung. Er insistierte aber, ich solle sie wenigstens mal anspielen, denn er selbst fände sie großartig. Und siehe da: man sollte auf den Sohn der Chefs hören, denn er weiß, wovon er redet.

    An dieser 5-Saiter klingt absolut nichts verwaschen, im Gegenteil. Die Töne sind klar definiert und haben einen schönen Schmelz, aber auch eine Wärme, die der doppelten g-Saite sehr gut zu Gesicht steht.

    Und das schrieb ich im Dezember 2019 zu meiner ersten 5-Saiter:
    A rare bird! 5-saitige Ukulelen werden immer beliebter, vermutlich auch durch Taimane, die zeigt, was für einen großartigen und breitbandigen Sound man durch die Doppelung der g-Saite bekommt, ohne daß die Bespielbarkeit leidet.

    Für mich ist eine Fünfsaiter im Gegensatz zu den 6- und 8-saitigen Modellen nicht nur eine Ukulele für die Begleitung, man kann sie auch sehr gut für Solo-arrangements einsetzen. Und auch nicht nur beim Strumming, auch Melodielinien und Picking Patterns bekommen eine zusätzliche Dimension durch die hohe und tiefe g-Saite.

    Während man bei 8-Saitern deutlich mehr Kraft in der Greifhand benötigt und eine 6-Saiter durch die tiefe a-Saite sehr speziell klingt, kann man auf einer 5-Saiter (fast) genau so unbeschwert greifen wie bei dem 4-saitigen Pendant und eigentlich alles spielen, man bekommt aber einen "breiteren" und volleren Sound.

    Und da die anderen drei K keine 5-Saiter bauen (außer man heißt Taimane:-)), ist diese Kanile'a nicht nur ein akustischer Leckerbissen, sondern auch noch etwas sehr Seltenes. 

    Das im Video gezeigte Kanile'a Gigbag ist im Preis inbegriffen. Die Fotos zeigen das konkret zum Verkauf stehende Instrument, die Seriennummer lautet 0120-22560. 

    • Decke: Koa massiv
    • Boden/Zargen: Koa massiv
    • Mensur: 434 mm ( Tenor )
    • Deckeneinfassung: keine
    • Bodeneinfassung: keine
    • Hals: Mahagoni
    • Griffbrett: Ebenholz
    • Einlagen: mother of pearl dots 5./7./10./12./15 Bund
    • Sattel/Steg: NuBone
    • Brücke: Ebenholz
    • Mechaniken: übersetzt, verchromt mit schwarzen Knöpfen
    • Rosette: keine
    • Kopfplatte: Ebenholz-Furnier
    • Halsbreite 1./12. Bund: 38 / 46 mm 
    • Gewicht : 650 Gramm 
    • Deckenbreite max: 23,5 cm 
    • Zargenhöhe max: 7 cm
    • Extras: 5-Saiter, TRU-R Bracing, kompensierte Stegeinlage, Steckersteg mit schwarzen Pins, UV natural finish, Aquila Saiten, Logo und Dots aus mother-of-pearl , Kanile'a Gigbag

  • Kanile'a ist einer der großen "4K" aus Hawaii und für mich die Speerspitze des modernen, aber tief in der Tradition verwurzelten Ukulelenbaus, 

    Joe Souza und seine Mitarbeiter bauen in ihrer Werkstatt in Kaneohe auf Oahu in minuziöser Handarbeit kleine Schmuckstücke mit dem typischen "Kanile'a-Sound", der unabhängig von der Größe der Ukulele immer gut erkennbar ist. Dieser Sound wird von vielen Profis sehr geschätzt (u.a. Aldrine Guerrero/Ukulele Underground, der mit Joe Souza ein eigenes Modell entwickelt hat).

Subscribe