KALA Elite Super Tenor Maple

  • Kala ist den meisten bekannt als Hersteller, der Ukulelen in China fertigen läßt, die im Bereich von $30 - $500 liegen. Aber bereits seit einigen Jahren bauen geschulte Luthiers bei Kala in Petaluma, California großartige custom Ukulelen, die unter dem Label "Elite" erscheinen.
    Interessant dabei ist, daß sie klanglich absolut in der Liga der "custom ukuleles" wie Mike Da Silva, Noa Bonk (Ko'olau), Kinnard, DeVine etc. mithalten können. Da Kala aber immer noch eher bekannt ist als Hersteller von budget line China-Ukulelen, bietet Mike Upton, der Kala-Chef, seine Elites zu sehr moderaten Preise - im Vergleich zu den anderen genannten Herstellern - an.

    Im letzten November hatte ich von Mike persönlich bei der Ruhrkulele in Essen vier Elites bekommen. Diese Ukulelen - alles sog. "Super Tenors" -  verkauften sich sehr schnell, was mich nicht verwunderte. Man bekam für einen Preis unter 2000€ eine Qualität, die sonst nur custom builder wie Kinnard, Da Silva, Noa Bonk (Koolau) etc. erreichen - ohne aber gleich 4000 - 9000€ bezahlen zu müssen.

    Daher hatte ich im Januar 2020 auf der NAMM gleich acht Elites bestellt. Leider verzögerte sich die Produktion durch Corona gewaltig, so daß ich jetzt die ersten drei Ukulelen meiner Bestellung bekommen habe. Hier die Super Tenor komplett aus Ahorn.

    Bei Kala bedeutet "Super Tenor" nicht nur einen großen Korpus (Maße findest Du unter dem Reiter "Details"), sondern eine um fünf cm verlängerte Mensur. Das macht das Spielen natürlich etwas anstrengender, denn für Akkorde, die über mehrere Bünde gehen, muß man die Finger schon gut spreizen können. Aber man wird belohnt mit einem einzigartig vollen und lauten Sound, den ich so noch kaum bei einer anderen Ukulele gehört habe.

    Mein Freund Corey Fujimoto hat sich vor Jahren von Kala eine Super Tenor bauen lassen, da er zu dieser Zeit sehr viel Material von Bach spielte und sich so häufig in den höchsten Lagen der Ukulele aufhielt. Dabei wünschte er sich erstens mehr Platz für die Finger, aber eben auch mehr Volumen und Sustain im Sound. Ich konnte seine Ukulele damals wochenlang ausprobieren und war begeistert von seiner Idee. Nun hat Kala diese Idee in ihr Standardprogramm übernommen.

    Dieses Modell komplett aus Ahorn wurde auf der NAMM neu vorgestellt. Ich bin schon lange ein großer Freund von Gitarren, die komplett aus Ahorn gebaut wurden, daher verwunderte es mich nicht, daß mir diese Super Tenor auf Anhieb unglaublich gut gefiel. Diese Mischung aus Wärme, Höhen und Punch ist einfach einmalig. Durch die verlängerte Mensur klingt die Ukulele nie plärrig oder zu höhenbetont, egal, in welcher Lage man spielt. Die Töne kommen rund und voll mit einem Sustain, das seinesgleichen sucht.

    Fazit: keine Ukulele für jedermann, aber wer eine laut und voll klingende Tenor sucht, sollte diese Kala Elite in die engere Wahl nehmen.

    Ein Luxus-Hardcase sowie ein Luftbefeuchter sind im Preis enthalten.

    • Decke: Ahorn
    • Boden/Zargen: Ahorn
    • Mensur: 484 mm ( Super Tenor ) 
    • Deckeneinfassung: schwarz / weiß dreilagig 
    • Bodeneinfassung: ohne
    • Hals: Ahorn
    • Griffbrett: Ebenholz 
    • Einlagen: Dots 5./7./10./12. Bund 
    • Sattel/Steg: GraphTec NuBone XB 
    • Brücke: Ebenholz 
    • Mechaniken: Kala verchromt mit Ebeholz-Knöpfen, übersetzt
    • Rosette:  braun gefärbter Ahorn / schwarz / weiß /
    • Kopfplatte: Ebenholz mit Kala-Logo 
    • Halsbreite 1./12. Bund: 38 /  50 (!!) mm 
    • Gewicht : 780 Gramm 
    • Deckenbreite max: 25 cm 
    • Zargenhöhe max: 7,5 cm
    • Extras:  Hardcase, Luftbefeuchter 

  • Meine erste Begegnung mit Mike Upton, dem Boss von Kala und seinen Ukulelen werde ich nie vergessen. Ich war gerade beim Soundcheck am RISA-Stand auf der Frankfurter Musikmesse und hörte in meinem Rücken, wie Mike seine Ukulelen stimmte, „my dog has fleas“ (g-c-e-a), immer und immer wieder. Plötzlich hörte ich die gleichen Töne, aber deutlich lauter, klarer und druckvoller als zuvor, drehte mich um und sah : die Kala Travel Tenor. Ich war begeistert! Am Ende der Messe schenkte mir Mike ein Modell und lud mich ein, auf der NAMM für ihn zu spielen – das war der Beginn einer guten Freundschaft. Auch heute noch finde ich die Travel Ukulelen sagenhaft und in ihrem Preissegment unschlagbar.

Newsletter