DUPONT UK 100 Tenor

  • Für die UK100 Tenor gilt alles, was ich zur Concert gesagt habe, natürlich auch. Durch die längere Mensur hat die Tenor etwas mehr Höhen, die Concert klingt etwas wärmer.

    Die UK100 ist das Einstiegsmodell von Dupont. Auf den ersten Blick fallen die Selmer-typischen Merkmale auf: Fensterkopfplatte, verlängertes Griffbrett und das D-förmige Schalloch.
    Wie gesagt haben der Korpus und der Hals der Tenor die gleichen Maße der UK100 Concert.

    Nimmt man die Ukulele in die Hand, bemerkt man sofort den "erwachsenen" Hals mit einer Breite von 36 mm im 1. und 48 mm im 12. Bund. Besonders ist auch die Halsdicke von ca. 20 mm im ersten Bund, die dann aber bis zum 12. Bund gleich bleibt. Hier hat man wirklich etwas in der Hand!

    Auch die anderen Maße sind "XL": Die Decke ist an der breitesten Stelle 25 cm, sie ist 29,8 cm lang, die Zargenhöhe beträgt max. 6,6 cm.

    Das Griffbrett ragt auf der a- und e-Saite in das Schalloch und hat 23 Bünde, g- und c-Saite haben 21 Bünde. Die Kopfplatte ist vorne schwarz gebeizt und mit dem sehr stylischen Label von Dupont versehen.

    Und das Wichtigste : der Sound!!
    Die UK100 ist preiswerter als ihre Schwestern UK45 und UK35. Dupont spart aber nicht in der Verarbeitung und in der Qualität der Hölzer, sondern nur an optischen Features wie Bindings und Hochglanzlackierung - und natürlich ist gutes Mahagoni preiswerter als gutes Koa:-))

    Daher hat auch die UK100 den Dupont-Sound: laut und durchsetzungsstark, hier mit der mahagoni-typischen Wärme. Durch die matte Lackierung klingt die UK100 etwas offener als ihre Schwestern.Im Gegensatz zur UK100 Tenor klingt diese Concert etwas mittenbetonter.

    Wer mit Plektrum Django auf der Ukulele spielen möchte, wird kein geeigneteres Instrument finden als die Duponts. Die UK100 ist aber nicht auf diese Stilistik beschränkt. Fingerstyle,
    Bluegrass oder Strumming á la Jake, alles stellt die UK100 detailgetreu dar, der Sound bekommt aber eine extra Prise Wärme durch das Mahagoni.  

    Fazit: Wer auf optische Features verzichten kann, bekommt mit der UK100 den typischen Dupont-Sound zu einem sagenhaft günstigen Preis. Handgebaut von einem Meister in Frankreich!

    • Decke: massives Mahagoni
    • Boden/Zargen: massives Mahagoni
    • Mensur: 437 mm ( Tenor )
    • Deckeneinfassung: keine
    • Bodeneinfassung: keine
    • Hals: Mahagoni
    • Griffbrett: Ebenholz
    • Einlagen: keine
    • Side dots : 5. / 7. Bund
    • Sattel/Steg:    Knochen
    • Brücke: brown tech wood
    • Mechaniken: chrom, offen
    • Rosette: elflagig Fichte / schwarz
    • Kopfplatte: Fensterkopfplatte, schwarz gebeizt
    • Halsbreite 1./12. Bund: 36 / 48 mm
    • Gewicht: 670 Gramm
    • Deckenbreite max: 25 cm
    • Zargenhöhe max: 7 cm
    • Bünde: 23
    • Extras: verlängertes Griffbrett bis zum 23. Bund, mattes finish, D-Schalloch, Luxus-Gigbag

  • Maurice Dupont ist ein in der Gypsyswing-Szene sehr bekannter Gitarrenbauer, seine Selmer Nachbauten werden von vielen renommierten Gitarristen gespielt.
    Vor Jahren traf ich ihn in Frankfurt auf der Musikmesse und lernte so seine Ukulelen kennen.Vor drei Jahren traf ich ihn wieder bei der Holy Grail Guitar Show in Berlin und erlaubte mir zu fragen, ob er mir für meinen Shop Ukulelen bauen würde.
    Zu meinem - und vielleicht auch Deinem :-)) - Glück stimmte er zu. Somit bin ich vermutlich der einzige Shop weltweit, der mehrere Dupont Ukulelen auf Lager hat...

Subscribe