D'Addario EJ99TLG - Tenor low G

D'Addario hat sein komplettes Ukulelesaitensortiment überarbeitet. Der Hersteller selbst sagt zu seinen Fluorcarbonsaiten:

"Pro-Arté Carbon Ukulelen Saiten wurden für die perfekte Mischung aus Ton und
Projektion konzipiert und sind ideal geeignet für progressive Ukulele-Spieler
die auf der Suche nach einem hellen, modernen Sound sind."

Dem würde ich zustimmen, möchte aber noch ergänzen, daß sich Fluorcarbon-saiten - egal, ob Worth, Romero oder eben D'Addario - immer durch einen eher geringen Saitenzug auszeichnen im Vergleich zu z.B. den Aquila Nylguts. Dadurch lassen sie sich natürlich auch leichter greifen/drücken, erzeugen aber auch weniger Höhen.

Auch hier ist der Vergleich zu Worth interessant: die a- und e-Saite bei D'Addario (0,52/0,66 mm) verwendet Worth in ihrem Concertsatz CM/CE. Dafür ist die c-Saite von D'Addario mit 0,78 mm recht dick und bei Worth in den Sätzen CH bzw. CF zu finden. Die low G ist mit 1,05 mm einen Hauch dünner als die Worth C-LGEX.

Ich selbst benutze schon seit langem die 0,52mm-a-Saite für meine Tenor, den Tip hatte ich von Mike Da Silva bekommen, der all seine Tenors so bespannt.

Dieser low-G-Satz von D'Addario erinnert mich sehr an Saiten, die ich (im früheren Leben als Bluegrassgitarrist) für meine Akustikgitarre verwendet habe: "light top - heavy bottom". Mein Fazit: eine tolle Saitenkombination für den Solisten. 

Subscribe