Antica Ukuleleria Moderno Concert Cutaway blau

  • Bei meiner ersten Bestellung in 2017 hatte ich die Concerts alle ohne Cutaway bestellt, da Marco dieses Feature nur bei seinen Tenors anbot. Da ich bekanntermaßen aus spieltechnischen und optischen Gründen ein großer Fan dieses Cutaways bin, bat ich ihn, darüber nachzudenken, ob er dieses Feature nicht auch bei seinen Concerts anbieten kann.

    Diese Herausforderung nahm Marco gerne an und nach einigen Wochen kam seine Antwort, er könne auch Concerts mit dem Cutaway bauen.

    Natürlich mußte ich gleich eine bestellen, sie hat die Seriennummer #105 und ist die erste Moderno Concert, die Marco je mit einem Cutaway gebaut hat. Natürlich hat sie ansonsten die gleichen Features wie alle Ukulelen der 2018er Baureihe: farbig passende Rosette, eine Bridge aus zwei verschiedenen Hölzern sowie das Trennfurnier am Zargenstoß.

    Klanglich kann die Moderno Concert genau so überzeugen wie ihre Schwestern in Tenorgröße. Sie hat einen - für diese Holzkombination - überraschend warmen und vollen Sound, die Höhen sind trotzdem in ausreichendem Maß vorhanden, so daß sie über das gesamte Griffbrett bis in die höchsten Lagen sehr ausgewogen klingt. 

    Die Moderno ist ein großartiger Allrounder, ob Picking oder Strumming, auf ihr klingt alles gut.

    • Decke: Fichte
    • Boden/Zargen: Ahorn
    • Mensur: 383 mm ( Concert )
    • Deckeneinfassung: dreilagig  schwarz / gefärbtes Ahorn
    • Bodeneinfassung: keine
    • Hals: Mahagoni
    • Griffbrett: Blackwood Tec
    • Einlagen: dots 5. / 7. / 10. / 12. Bund
    • Sattel/Steg: Corian
    • Brücke: Blackwood Tec / Mahagoni
    • Mechaniken: chrom, gewinkelt
    • Rosette: dreilagig Fichte blau gefärbt / schwarz
    • Kopfplatte: Mahagoni
    • Halsbreite 1./12. Bund: 35 /45 mm
    • Gewicht: 450 Gramm
    • Deckenbreite max: 19,6 cm
    • Zargenhöhe max: 6,2 cm
    • Bünde: 16
    • Deckenpurfling, Cutaway und Rosette aus rot gefärbtem Ahorn

  • Marco hat vier Jahre in Mailand eine Ausbildung zum Gitarren- und Lautenbauer absolviert. Während seiner Ausbildung wollte er seine Freundin in den USA besuchen, die dort für ein Jahr arbeitete, und wollte ihr ein selbst gebautes Instrument als Geschenk mitbringen.

    Da dieses Instrument in das Handgepäck passen mußte, baute er kurzerhand eine Ukulele - und danach die zweite, und dann die dritte. Und jetzt ist das für ihn (O-Ton) wie eine Droge. Vor kurzem hat er seine Werkstatt bei Verona FabLab eingerichtet, wo er seine traditionelle Ausbildung mit moderner Technik wie , 3-D-Printer, Laser und CNC-Maschinen kombinieren kann.

Subscribe