PONO ASSD Sopran Longneck

  • ASSD, das bedeutet Acacia Super Soprano Deluxe, also eine Sopran Longneck aus Akazie mit Hochglanzlackierung. 

    Zunächst einmal zeigt diese ASSD wieder einmal die ganze Schönheit von Akazie. Auch wenn dieser Baum nicht auf Hawaii wuchs und sein Holz daher nicht Koa heißen darf, sieht die ASSD umwerfend aus.

    Und wer schon immer mit dem Sound einer Sopranukulele aus Akazie geliebäugelt hat, aber die Mensur zu kurz fand, findet hier vielleicht die Lösung.
    Im Vergleich mit der ASD bringt der Concerthals etwas mehr Fülle, ohne die charakteristische Süße des Sopransounds zu verlieren. Und die Finger haben natürlich mehr Platz und mehr Bünde zur Verfügung. Die ASSD ähnelt im Sound erstaunlich der MSSD. Im direkten Vergleich hat die MSSD einen Hauch mehr Höhen, die ASSD dagegen eine Prise mehr Wärme.

    Dieser Unterschied ist aber nur im direkten Vergleich wahrnehmbar. Der optische Unterschied ist natürlich viel größer. Die Kaufentscheidung kannst Du hier also wirklich nach dem Aussehen treffen:-))

    Die ASSD kommt mit direkten Mechaniken und hat 20 Bünde. Einlagen und side dots im 5. / 7. und 10. Bund erleichtern die Orientierung in den höheren Lagen.

    Die Fotos zeigen das konkret zum Verkauf stehende Instrument, die Seriennr. lautet 1812753

    • Decke: Akazie massiv
    • Boden/Zargen: Akazie massiv
    • Mensur: 385 mm ( Concert )
    • Deckeneinfassung: keine
    • Bodeneinfassung: keine
    • Hals: Mahagoni
    • Griffbrett: Ebenholz
    • Einlagen: Pearl dots 5. / 7. / 10. Bund
    • Side Dots: 5. / 7. / 10. Bund
    • Sattel/Steg: Knochen
    • Brücke: Ebenholz
    • Mechaniken: Grover chrom mit weißen Knöpfen
    • Rosette: Rope
    • Kopfplatte: Ebenholz
    • Halsbreite 1./12. Bund: 35 / 44 mm
    • Gewicht: 440 Gramm
    • Deckenbreite max: 20,2 cm
    • Zargenhöhe max: 7 cm
    • Bünde: 20
    • Extras : Ko‘olau Saiten

  • Endlich sind die Ponos wieder in Deutschland erhältlich. Gebaut werden sie von ausgesuchten Instrumentenbauern auf der Insel Java, die alle ein intensives Training von John Kitakis, dem Ko'olau-Chef erhalten haben. Es werden die gleichen Werkzeuge benutzt wie bei Ko'olau auf Hawaii, und die Instrumente werden in identischer Weise gebaut.

    Pono verwendet nur massive Hölzer und verzichtet komplett auf Kunstoff für Binding und/oder Rosette,auch hier kommt nur Holz zum Einsatz.Daher verwundert es nicht, daß die Ukulelen durch die Bank kleine Schmuckstücke sind.

Subscribe