KoAloha Red Label Tenor

  • Im Februar 2019 waren bei meinem ersten Besuch bei Koaloha 8 Red Label Tenors mit Fichtendecke fertig, und ich fühlte mich wie ein Kind im Spielzeugladen:-)) Leider haben mir nur zwei wirklich gefallen, die anderen hatten doch eher recht einfach gemasertes und sehr helles Koa für den Korpus. Auch klanglich konnten sie nicht überzeugen, jedenfalls nicht für das Niveau einer Red Label. Und die beiden, die mir gefielen, hatte mein Freund Corey bereits für die ukulelesite reserviert....

    Aber es hat seine Vorteile, einige Wochen auf Hawaii zu bleiben, denn zwei Wochen später waren erneut sechs Red Label mit Fichtendecke fertig - und erneut gefielen mir nur zwei, und diese konnte ich dann für meinen Shop bestellen. Die erste war schon verkauft, bevor sie überhaupt in Berlin eintraf, hier die zweite dieser Schönheiten:

     

    Ich bin ja bekanntermaßen ein großer Fan von KoAloha und liebe den punchy Sound mit dieser unglaublichen Dynamik. Und mit dieser Ukulele setzt KoAloha noch einen drauf. Sie gehört in die Top Ten Liste der besten Tenors, die ich in meinem Leben je gespielt habe (in der sich u.a. die Thin Body und die Jumbo Tenor von Mike Da Silva, eine Ko'olau Primavera, eine Eric Devine und eine Chuck Moore befinden, eine illustre Runde also, in der die Red Label sogar die preiswerteste   ist:-)).

    Die Red Label Serie wird mit einem anderen Bracing gebaut (weitere Details weiter unten), und der Unterschied im Ton ist sofort hörbar. Natürlich klingt die Red Label wie eine KoAloha, aber eben wie eine, die man im Studio mit einem hochwertigen Equalizer bearbeitet hat. Die Mitten klingen klarer, ohne von ihrer Durchsetzungskraft zu verlieren. Der Sound klingt insgesamt breitbandiger. 

    Das Set-up kann sich auch mit der Da Silva Ukulele messen, diese Ukulele spielt sich von selbst:-)) Und die Optik haut einen auch noch um, solch ein Koa habe ich bei KoAloha noch nie gesehen. Dazu dieses wirklich stylische Logo auf der Kopfplatte und im Inneren, dazu ein Binding, kurz : ein Traum.

    Natürlich hat dieser Traum seinen Preis, aber ehrlich gesagt finde ich diesen für solch ein exklusives und einmaliges Instrument mehr als angemessen, und wie ich oben schon sagte, im Vergleich zu einigen anderen Herstellern sogar recht niedrig.

    Hier noch ein paar Worte von Brian Benavente, dem Vice President von KoAloha, über die Entstehung und die Besonderheiten der Red Label Serie:

    What is going on behind the scene of making Custom uke at KoAloha? 

    It's not only just the materials that are different from the production ukes but most importantly, it's the person who builds it. The materials we use in Red and Black Label are of the highest quality we have. Out of hundreds of ukes we produce every month we only reserve a few billets for Custom and those are premium highest quality grade.

    Our master luthier, Paul Okami, is the only one that mills the wood billets for Custom. It's his personal stash. Nobody is allowed to touch it. The original Black Label team consists of Paul Okami and Alan "Griz" Tagama. Paul is Pops' youngest son and he's been with the company since the very beginning in 1995.

    Griz has been with the company for very long time as well. He is one of the very first employees outside the Okami family. He's the "go-to" guy in the production department. His hand skills are unbelievable. He's currently in charge of the Custom department in addition to the Repair department (repair is way more difficult than build a new uke).

    We see the demand in Custom growing so we started Red Label in 2012as the alternative to the pretty expensive Black Label. Paul and Griz took Dustin, Albert and JC under their wings. The three guys are the team leaders and have been with the company for close to 10 years. As the team leaders, they have supervised the production team and fulfill the orders. The Red Label has been their outlet to showcase their creativity. Red and Black Label are using different internal bracing from the production ukes. The shape are also different as it's more round at the bottom. 

    We have specific molds just for Custom. Custom usually spots hand inlay engraving, binding, purfling that are not present in the production ukes. Some receive hand-shaped necks as well. For the past 5 years, Red Label startet to become available to only a handful to selected dealers . 

    Both Paul and Griz work closely with the Red Label team for the past 5 years to ensure that they reach the same level of quality and standard set by them. Ultimately, customers still get the same quality uke at more comfortable price point.

  • Decke: Bearclaw Spruce massiv
    Boden/Zargen: Premium Koa massiv
    Mensur: 434 mm ( Tenor )
    Deckeneinfassung: Ebenholz
    Bodeneinfassung: keine
    Hals: Sapele
    Griffbrett: Ebenholz
    Einlagen: Abalone dots 5./7./10./12. Bund
    Sattel/Steg: TUSQ
    Brücke: Ebenholz
    Mechaniken: Hipshot, übersetzt
    Rosette: Abalone
    Kopfplatte: „5-pointed crown“ Design
    Halsbreite 1./12. Bund: 37 /45 mm
    Gewicht: 650 Gramm
    Deckenbreite max: 23 cm
    Zargenhöhe max: 7 cm
    Bünde: 20
    Extras: Red Label Logo in der Kopfplatte, Korpusansatz 15. Bund, „Musubi“-Schalloch, spezielles Bracing, high gloss finish, Worth clear Saiten

  • Im Januar 2018 besuchte ich Koaloha in ihren neuen Räumen und machte ein neues Video - das dann so lang wurde, daß ich es in sechs Teile teilen mußte:-))

    Oben seht Ihr Teil 1, die anderen gibt es bei Yotube:

    https://www.youtube.com/watch?v=lFy7z9OIa_c

    https://www.youtube.com/watch?v=klRefLzbkhg

    https://www.youtube.com/watch?v=RW-s8jhc8AY

    https://www.youtube.com/watch?v=z93sLRyvNEo

    https://www.youtube.com/watch?v=COlXwKhLrvQ

Subscribe