Flight WUS 4 Sopran #2

  • ACHTUNG: Im Gegensatz zu den WUS 3 gibt es durchaus Unterschiede im Look der WUS 4. Daher habe ich mich entschieden, jede einzeln zu fotografieren und einfach durchzunummerieren.

    Im Sommer 2020 bekam ich die ersten Flight WUS3 und 4, die damals von japanischen Ukulelenbauern auf Hawaii gebaut wurden. Die genaue Geschichte erzähle ich im Video. Ich erwähne dort schon, daß die japanische Firma herausfand, es ist viel zu teuer, ihre Angestellten auf Hawaii Ukulelen fertigen zu lassen. Daher wurden diese Mitarbeiter wieder nach Japan zurückgerufen. Bis zu diesem Zeitpunkt waren von den WUS3 nur 50 und von den WUS4 sogar nur 10 Stück gefertigt. Wie man sich denken kann, waren diese wegen ihres großartigen Sounds und ihres kleinen Preises schnell ausverkauft.

    Barry Mraz von "gotaukulele.com" bat mich sogar, ihm ein Modell der WUS4 zu schicken, denn ich war der einzige Händler in Europa, der sie hatte. Diesem Wunsch kam ich sehr gerne nach und das Review von Barry ergab 9 von 10 Punkten für die WUS4. Das komplette Review mit Video findest Du hier.

    Ich fand es wirklich sehr schade, daß diese beiden tollen Modelle nun nicht mehr gebaut wurden und sagte das auch Juliana, der Chefin von Flight. Vermutlich bekam sie noch viele, viele Mails von anderen Ukulelenspielern, die keine WUS 3 oder WUS 4 mehr bekommen konnten. Denn Anfang 2021 schrieb mir Juliana, sie habe mit der japanischen Firma Kontakt aufgenommen und nun werden die beiden Modelle von den gleichen Mitarbeitern wieder gebaut - nur in Japan und nicht auf Hawaii.

    Juliana hat bei der WUS 4 zwei Veränderungen vorgenommen. Zum einen kommt die Ukulele nun in einem gloss finish. Dieses finish ist sehr dünn aufgetragen, denn man kann die Holzporen noch sehr gut erkennen. Und das von mir im Video bemängelte aufgeklebte Flight-Logo wurde durch ein sytlisches "F" ersetzt, daß unter dem Finish liegt. Damit sieht es erstens deutlich wertiger aus und hält auch besser.

    Der Sound der WUS4 ist dagegen unverändert: laut und punchy mit klaren Höhen, schöner Wärme und mit sehr viel von der typischen "Süße" einer Sopran.

    Die Stegeinlage ist für bessere Intonation in den hohen Lagen kompensiert. Die Saitenlage ist sehr flach eingerichtet, die Bespielbarkeit ist sehr gut. Der Korpusansatz ist soprantypisch im 12. Bund, der Hals hat aber 15 Bünde.

    Und schließlich kommt die WUS 4 in einem vernünftig gepolsterten Gigbag mit Flight-Logo.

  • Decke: Koa laminiert
    Boden/Zargen: Koa laminiert
    Mensur: 350 mm ( Sopran )
    Deckeneinfassung: keine
    Bodeneinfassung: keine
    Hals: Mahagoni
    Griffbrett: Pacific Walnut
    Einlagen: Abalone dots 5./7./10. Bund
    Sattel: Knochen
    Stegeinlage : Knochen, kompensiert
    Mechaniken: gewinkelt
    Rosette: keine
    Kopfplatte: Koa Furnier
    Halsbreite 1./12. Bund: 36 /46 mm
    Gewicht: 350 Gramm
    Deckenbreite max: 17 cm
    Zargenhöhe max: 5,6 cm
    Bünde: 15
    Extras: Gigbag, high gloss finish, Flight Fluorcarbon-Sai


  •  

Newsletter